Samstag, 04. September 2021

Bischofssynode: Auftakt am 17. Oktober

Die Eröffnung der diözesanen Phase der Bischofssynode wird in allen Diözesen weltweit am 17. Oktober gefeiert. Die Bischofssynode der katholischen Kirche ist ein Beratungsorgan des Papstes, in dem die weltweit über 5000 Bischöfe das Kirchenoberhaupt in seiner Leitungsaufgabe unterstützen.

In der Diözese Bozen-Brixen wird die diözesane Phase der Bischofssynode mit einer Diözesanwallfahrt nach Brixen am Nachmittag des 17. Oktober feierlich eröffnet (im Bild der Dom in Brixen).
Badge Local
In der Diözese Bozen-Brixen wird die diözesane Phase der Bischofssynode mit einer Diözesanwallfahrt nach Brixen am Nachmittag des 17. Oktober feierlich eröffnet (im Bild der Dom in Brixen).
Erstmals findet in den kommenden 3 Jahren eine dezentrale Synode statt, die in den Diözesen vor Ort beginnt und 2023 in Rom abgeschlossen wird. In der Diözese Bozen-Brixen wird die diözesane Phase der Bischofssynode mit einer Diözesanwallfahrt nach Brixen am Nachmittag des 17. Oktober feierlich eröffnet.

Die Bischofssynode der katholischen Kirche ist ein Beratungsorgan des Papstes, das auf das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) zurückgeht. Die Grundidee ist, dass die über 5000 Bischöfe in allen Diözesen der Welt durch die Synode den Papst in seiner Leitungsaufgabe unterstützen. Erstmals findet in den kommenden drei Jahren eine dezentrale Synode statt. Das neue Verfahren wird im Oktober durch Papst Franziskus eröffnet und sieht einen Weg in 3 Schritten - diözesan, kontinental und weltkirchlich - vor, der mit breit aufgestellten Konsultationen auf die eigentliche Bischofssynode zum Thema Synodalität im Herbst 2023 im Vatikan hinführt.

Zu Pfingsten 2021 hat Papst Franziskus Inhalt und Ablauf der Bischofssynode bekannt gegeben. Thema der Bischofsynode ist die Mitwirkung der Christinnen und Christen am Leben und an der Sendung der Kirche. Der Titel lautet „Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Partizipation, Mission“. Der breit angelegte weltweite synodale Weg ist selbst schon Teil der von Papst Franziskus erwünschten Beteiligung aller Gläubigen an der Sendung der Kirche.

Diözesanwallfahrt zur Eröffnung der Synode

In der Diözese Bozen-Brixen wird die diözesane Phase der Bischofssynode im Rahmen einer Diözesanwallfahrt nach Brixen am Sonntag, 17. Oktober 2021, ab 15 Uhr feierlich eröffnet. Zur Diözesanwallfahrt werden Busse aus den verschiedenen Teilen der Diözese nach Brixen organisiert.
Unabhängig davon, ob bei der Wallfahrt der von der Diözese organisierte Bus, öffentliche Verkehrsmittel oder das Privatfahrzeug benützt werden, ist eine Einschreibung erforderlich. Diese ist ab sofort auf der Webseite möglich.

Der Eröffnungstermin der Bischofssynode liegt in unserer Diözese genau eine Woche vor den Pfarrgemeinderatswahlen. Bischof Ivo Muser lädt daher die Gläubigen der Diözese zur Diözesanwallfahrt nach Brixen ein, um für einen guten gemeinsamen Weg zu beten: in Hinblick auf die Synode und in Hinblick auf die Pfarrgemeinderatswahl.

In der Diözese Bozen-Brixen hat erst vor Kurzem (2013-2015) eine aufwändige Diözesansynode stattgefunden, die wichtige Beschlüsse gefasst und auch überdiözesane Anliegen beraten und dokumentiert hat.

Die Teilnahme am weltweiten synodalen Weg wird also für die Diözese zum Anlass, die entsprechenden Ergebnisse der Diözesansynode in die Hand zu nehmen: Wo sind wir in der Zwischenzeit weiter gekommen? Was ist noch offen geblieben? Welche Änderungen der Rahmenbedingungen würden uns als Diözese helfen, um unserem Auftrag als Kirche besser gerecht zu werden?

Synodale Tage im Oktober und November

Neben dem Auftakt am 17. Oktober sind in der Diözese Bozen-Brixen im Oktober und im November mehrere synodale Tage geplant. Inhalt und Ablauf der geplanten Veranstaltungen sowie alle weiteren Informationen zur diözesanen Phase der Bischofssynode sind auf der Homepage zusammengefasst.

Neben diesen öffentlichen Veranstaltungen werden sich die diözesanen Gremien Priesterrat, Pastoralrat und Dekanekonferenz mit den Fragestellungen auseinandersetzen, die in den kommenden Wochen vom Vatikan veröffentlicht werden. Je nach Zuschnitt dieser Fragestellungen werden noch weitere Möglichkeiten der Beteiligung angedacht.

stol