Dienstag, 07. Dezember 2021

Bisher 11 Omikron-Fälle in Italien – 5 Regionen betroffen

In Italien wurden bisher 11 Infektionen mit der Omikron-Variante des Coronavirus festgestellt. Betroffen sind 5 Regionen, darunter auch Südtirol. Dies geht aus einem Bericht des Obersten italienischen Gesundheitsinstituts (Iss) vom Dienstag hervor.

Immer mehr Länder in Europa melden Omikron-Fälle.
Immer mehr Länder in Europa melden Omikron-Fälle. - Foto: © shutterstock
Aktuell sind in Italien 11 Fälle bekannt, in denen sich Personen mit der Omikron-Variante des Coronavirus, die als erstes in Südafrika identifiziert wurde, infiziert haben.

Die Infektionsfälle betreffen neben Südtirol auch die Regionen Kalabrien,Kampanien, Sardinien und das Veneto. Darüber hinaus werden Verdachtsfälle auf die neue Virusvariante aktuell in weiteren Regionen untersucht.

Die Infektions- bzw. Verdachtsfälle beträfen laut Silvio Brusaferro, Präsident des Iss, bisher Personen, die entweder von Südafrika nach Italien eingereist waren oder deren Kontakte.

Auch bei dem bisher einzigen Omikron-Fall in Südtirol handelt es sich um eine Reiserückkehrerin aus Südafrika. Ihr einziger Kontakt wurde am Montag negativ getestet.

pho