Montag, 16. August 2021

Bisher intensivstes Dienstwochenende für die Flugrettung Südtirol

Hinter der Flugrettung Südtirol liegt das bisher intensivste Dienstwochenende dieses Jahres.

Der Notarzthubschrauber Pelikan 2 bei einem Einsatz am Pisciadù.
Badge Local
Der Notarzthubschrauber Pelikan 2 bei einem Einsatz am Pisciadù. - Foto: © Pelikan 2
Zu 46 Rettungseinsätzen wurde die Südtiroler Flugrettung am Wochenende gerufen. Allein der Notarzthubschrauber Pelikan 1 musste sowohl am Samstag, als auch am Sonntag zu jeweils 8 Einsätzen abheben.

Dabei sind die Einsatzindikationen sehr verschieden: Sie reichen von schweren Verkehrsunfällen über Rettungsaktionen im alpinen Gelände bis zur Verlegung von Intensivpatienten zwischen den Krankenhäusern. So wurde am Sonntag ein Kind vom Notarzthubschrauber Pelikan 1 in die Universitätsklinik von Innsbruck geflogen.

Wie berichtet, kam es am Samstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall in Naturns mit mehreren Verletzten. Hierbei standen die Notarzthubschrauber Pelikan 1 und Pelikan 3 im Einsatz und flogen 2 Schwerverletzte in das Krankenhaus von Bozen.

jot