Freitag, 27. April 2018

Blutnacht in Mailand: 2 Tote

Die Nacht von Donnerstag auf Freitag ist blutig gewesen in Mailand: Ein 22-Jähriger wurde mit Messerstichen in den Unterleib erstochen, eine 21-Jährige während eines Raubüberfalls schwer verletzt. Ebenso wurden 2 weitere Personen mit einem Messer verletzt, als die Täter versuchten, sie zu bestehlen. Als mutmaßliche Täter wurden 2 Nordafrikaner festgenommen, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Die Carabinieri haben 2 Nordafrikaner als mutmaßliche Täter festgenommen.
Die Carabinieri haben 2 Nordafrikaner als mutmaßliche Täter festgenommen.

Gegen 01.30 Uhr in der Nacht auf Freitag starb ein 43-jähriger Rumäne im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen, nachdem er gegen 21.30 Uhr vor einer Bar von einem flüchtigen Ausländer angegriffen wurde.

Etwas später um 02.15 Uhr wurde ein 23-Jähriger aus Bangladesh während eines Raubüberfalls mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Auch er erlag noch im Krankenwagen seinen Verletzungen, berichtet Ansa.

Italiener schwebt in Lebensgefahr

Eine 21-jährige Studentin wurde nur wenig später auf ihrem Heimweg am Unterleib verletzt, als 2 Männer sie mit einem Messer angriffen und versuchten zu entführen. Die beiden Täter konnten jedoch nur mit dem Handy der Studentin fliehen. Die junge Frau befindet sich außer Lebensgefahr.

Einem 31-jährigen Italiener wollten immer dieselben 2 Täter die Geldtasche stehlen, wofür sie ihn mit einem Messer lebensgefährlich am Brustkorb und am Unterleib verletzten. Sein Zustand hat sich noch nicht gebessert.

Ersten Ermittlungen der Carabinieri zufolge, handelt es sich in den 4 Fällen um die gleichen Täter: 2 Nordafrikaner wurden festgenommen.

stol

stol