Samstag, 17. November 2018

Bluttat im Trentino: Mann hatte Alkoholprobleme

In Folgaria (Vielgereuth) ist es am Freitag Abend zu einer Bluttat gekommen: Ein 59-jähriger Mann hat den Sohn seiner Partnerin und anschließend sich selbst erschossen.

Ein 59-jähriger Mann hat den Sohn seiner Partnerin und anschließend sich selbst erschossen. - Foto: ANSA
Ein 59-jähriger Mann hat den Sohn seiner Partnerin und anschließend sich selbst erschossen. - Foto: ANSA

Die Tragödie ereignete sich gegen 20 Uhr in der Wohnung des Paares im Ortsteil Costa. Die Nachbarn hörten das Abziehen eines Schusses und alarmierten daraufhin die Polizei. Schon nach einigen Minuten waren die Rettungskräfte vor Ort.

Der Bluttat ging ein Streit voraus

Es stellte sich  heraus, dass der dort lebende 59-jährige Massimo Toller den Sohn seiner Partnerin namens Alessandro Pighetti (34)  erschossen hatte. Der Bluttat soll ein Streit vorausgegangen sein. Der Partnerin des Mannes, Renata Pighetti, war es gelungen, durch ein Fenster zu fliehen und sich zu verstecken.

Ersten Angaben zufolge soll er angesichts der aussichtslosen Situation schließlich die Waffe auf sich selbst gerichtet haben.

Alkoholprobleme und Beziehungskrise

In der Beziehung zwischen Toller und Renata Pighetti habe es gekriselt, da Toller ein Alkoholproblem gehabt haben soll. Die Alkoholprobleme des Mannes waren bekannt und man vermutet, dass er auch am Freitagabend im Affekt gehandelt hat.

Die Waffen, die im Besitz des 59-Jährigen waren, wurden von diesem illegal gehalten.

stol

stol