Dienstag, 10. Januar 2017

Böschungsbrand in St. Anton/Bozen rasch gelöscht

Zu einem Böschungsbrand nahe der Talfer auf Höhe des Parkplatzes von Schloss Runkelstein wurden die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Bozen am Montag gegen Mitternacht gerufen.

Da die anwesenden Bauarbeiter mit Pulverlöschern den Böschungsbrand bekämpft hatten, blieben den Feuerwehren nur noch Nachlöscharbeiten. - Foto: FFW Bozen
Badge Local
Da die anwesenden Bauarbeiter mit Pulverlöschern den Böschungsbrand bekämpft hatten, blieben den Feuerwehren nur noch Nachlöscharbeiten. - Foto: FFW Bozen

Der Alarm war bei den Feuerwehren am Montag um 23.45 Uhr eingegangen. Im Baustellenbereich für die Erweiterung des Kraftwerkes St. Anton waren in unmittelbarer Nähe des Waldes auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern Laub und Sträucher in Brand geraten.

Dass es dabei zu keinem Waldbrand kam, ist wohl der geistesgegenwärtigen Reaktion der vor Ort mit Arbeiten beschäftigten Bauarbeiter zu verdanken. Diese dämmten die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehren mit Hilfe von 6 Pulverlöschern ein und löschten den Brand so weitgehend ab.

Anschließend wurde die betroffene Brandstelle von den Einsatzkräften nachgelöscht und die unmittelbare Umgebung aufgrund der nach wie vor vorherrschenden extremen Trockenheit vorsorglich bewässert.

Ausgelöst wurde der Brand laut Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Bozen vermutlich durch den Funkenflug von Trennschleifern.

Nach einer knappen Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

stol

stol