Donnerstag, 22. November 2018

Bombenanschlag auf BVB: Plädoyers der Verteidiger erwartet

Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund werden am heutigen Donnerstag (10.00 Uhr) die Plädoyers der Verteidigung erwartet.

Der Bus der Fußballmannschaft Borussia Dortmund.
Der Bus der Fußballmannschaft Borussia Dortmund. - Foto: © APA/DPA

Zuvor hatte die Anklage vor dem Dortmunder Schwurgericht lebenslange Haft wegen versuchten Mordes für den Angeklagten Sergej W. beantragt.

Der 29 Jahre alte in Russland geborene Deutsche hat dagegen jede Tötungsabsicht bestritten. Er will die Bomben absichtlich so gebaut und angebracht haben, dass nennenswerte Schäden ausgeschlossen sein sollten.

Die Tat vom 11. April 2017 hatte im In- und Ausland Entsetzen hervorgerufen. Bei der Abfahrt des Mannschaftsbusses zum Champions-League-Heimspiel gegen AS Monaco waren am BVB-Teamhotel drei in einer Hecke versteckte Sprengsätze detoniert und hatten zahlreiche Metallstifte durch die Luft geschleudert.

Im Inneren des Busses wurde der damals noch für Borussia Dortmund aktive Innenverteidiger Marc Bartra schwer am Unterarm verletzt. Ein Motorradpolizist erlitt ein Knalltrauma. Der Beamte ist inzwischen dienstunfähig.

dpa

stol