Sonntag, 01. Dezember 2019

Bombenentschärfung in Turin: 10.000 Personen in Sicherheit gebracht

Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die bei Bauarbeiten zufällig entdeckt wurde, sind am Sonntag in Turin 10.000 Personen in Sicherheit gebracht worden.

Experten der Armee entschärften die Bombe und brachten sie zu einem nahe gelegenen Schießplatz zur Sprengung,
Experten der Armee entschärften die Bombe und brachten sie zu einem nahe gelegenen Schießplatz zur Sprengung, - Foto: © ANSA / ALESSANDRO DI MARCO

Weitere 40.000 Personen in den stark bevölkerten Stadtvierteln San Salvario und Crocetta durften fünf Stunden lang nicht auf die Straße gehen. Der Flugraum über der Stadt und der Bahnverkehr wurden unterbrochen.

Experten der Armee entschärften die Bombe und brachten sie zu einem nahe gelegenen Schießplatz zur Sprengung, berichteten italienische Medien. Es handelte sich um eine Bombe der britischen Luftwaffe RAF aus dem Jahr 1943.

Auch Südtirols Hauptstadt befand sich vor wenigen Wochen wegen einer Bombenentschärfung im Ausnahmezustand. 3 Techniker des Heeres entschärften am 20. Oktober die 250-Kilo-Bombe und brachten sie anschließend auf das Militärgelände in Vahrn, wo sie kontrolliert gesprengt wurde.

apa