Freitag, 20. April 2018

Bombenentschärfung legt Berliner Hauptbahnhof lahm

Rund um den Berliner Hauptbahnhof hat am Freitagvormittag die großangelegte Evakuierung für eine Bombenentschärfung begonnen. Der 500-Kilo-Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg sollte gegen Mittag unschädlich gemacht werden.

Für die Entschärfung einer Fliegerbombe am Berliner Hauptbahnhof müssen 10.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen.
Für die Entschärfung einer Fliegerbombe am Berliner Hauptbahnhof müssen 10.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. - Foto: © APA/AFP

Die Polizei richtet rund um die Fundstelle eine Sicherheitszone ein. Im Hauptbahnhof hieß es über Lautsprecher: „Wir bitten Sie, den Bahnhof zu verlassen.“ Eine Polizeisprecherin sagte: „Wir klingeln und klopfen jetzt an den Wohnungstüren.“

10.000 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen

Etwa 10.000 Menschen, die in einem Radius von 800 Metern um den Fundort leben, müssen zur Sicherheit ihre Wohnungen verlassen. Durch die Absperrungen wird vorübergehend ein Teil der Innenstadt lahmgelegt.

Nach Angaben der Deutschen Bahn halten ab 10 Uhr am Berliner Hauptbahnhof keine Züge mehr, ab 11.30 Uhr werde der Zugverkehr bis voraussichtlich 13 Uhr vollständig eingestellt. S-Bahnen fahren in dem betroffenen Bereich voraussichtlich bis 14.00 Uhr nicht.

Experten wollen die in der Nähe des Hauptbahnhofs entdeckte britische 500-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ab circa 11.30 Uhr unschädlich machen. Wie lange die Entschärfung dauert, ist offen.

dpa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol