Montag, 2. Mai 2022

Boris Becker: Sein Leben in einer 6-Quadratmeter-Zelle

Der Schock über das Urteil sitzt bei Boris Becker, seiner Familie und zahlreichen Fans und Unterstützern noch immer tief. Der ehemalige Tennisstar hat nun das erste Wochenende im berüchtigten Gefängnis Wandsworth in London hinter sich.

Mindestens die Hälfte seiner Strafe muss Boris Becker im Gefängnis absitzen. - Foto: © ANSA / ANDY RAIN

Zweieinhalb Jahre Gefängnis – so lautete das Urteil, das am Freitag im Prozess wegen Insolvenzverschleppung gegen Boris Becker gefällt wurde.

Mindestens die Hälfte dieser Strafe muss der jüngste Wimbledon-Sieger aller Zeiten tatsächlich hinter Gittern absitzen. Erst danach kann Boris Becker auf Bewährung wieder frei kommen.

Gefängnis Wandsworth gilt als „knallhart“

Das erste Wochenende im Londoner Gefängnis Wandsworth hat Becker nun hinter sich. Fest steht: Mit dem luxuriösen Leben, das Becker gewohnt ist, hat seine neues Leben im Gefängnis nichts zu tun.

Die Gefängnisanlage Wandsworth ist 170 Jahre alt und gilt als eines der härtesten Gefängnisse Großbritanniens. Den Spitznamen „Screws Jail“ hat es sich durch seine besonders unnachgiebigen Wärter verdient.

Wie aus einer Statistik aus den Jahren 2020 und 2021 hervorgeht, kommt es in Wandsworth täglich zu Schlägereien unter den Insassen. Im selben Zeitraum mussten die Wärter 1295 Mal Gewalt gegen Häftlinge anwenden. Außerdem ist das Gefängnis mit über 1300 Inhaftierten stark überfüllt.

Becker teilt sich 6-Quadratmeter-Zelle

Für die Privatsphäre lässt Wandsworth nur wenig Raum. Wie „Welt“ berichtet, teilt sich Boris Becker eine 6 Quadratmeter große Zelle mit einem weiteren Häftling. In dieser Zelle verbringen die Inhaftierten laut „Corriere della sera“ gewöhnlich rund 22 Stunden pro Tag.

Der Hauptinspektor des Gefängnisses Charlie Taylor erklärte gegenüber „Daily Mail“, dass dieser Umstand dazu führe, dass einige Häftlinge Schwierigkeiten damit hätten, sich beim Freigang im Gefängnishof an das Sonnenlicht zu gewöhnen, weil die Zellen so beengt und dunkel seien.

Wie „Bild“ berichtet, darf Becker im Gefängnis begrenzt Besuch empfangen und telefonieren. Dabei muss aber er angerufen werden und darf nicht selbst Anrufe tätigen. Besuche sind nur an Werktagen erlaubt.

Wird Becker Tennistrainier im Gefängnis?

Wie „Welt“ berichtet, wird im Wandsworth Gefängnis Tennis gespielt und man sei derzeit auf der Suche nach einem Trainer. Im Raum steht also die Frage, ob Boris Becker diesen Posten eventuell übernehmen könnte. Damit verbunden wären mögliche Privilegien für den ehemaligen Tennisprofi.

Der 54-Jährige soll laut „Bild“ als „High Profile“ eingestuft worden sein. Das bedeutet, dass er besonders risikogefährdet ist und daher in einem gesonderten Teil des Gefängnisses untergebracht wird, um ihn vor Angriffen vor anderen Häftlingen zu schützen.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden