Dienstag, 16. Juni 2020

Boss von Roms „Mafia Capitale“ nach 5 Jahren Haft frei

Der ehemalige rechtsextremistische Terrorist Massimo Carminati, der als Drahtzieher des 2014 aufgeflogenen spektakulären Korruptionsskandals „Mafia Capitale“ (Hauptstadt-Mafia) gilt, ist nach 5 Jahren und 7 Monaten Haft wieder frei, wie italienische Medien am Dienstag berichteten.

Massimo Carminati war zu mehreren Jahren Haft verurteilt worden.
Massimo Carminati war zu mehreren Jahren Haft verurteilt worden. - Foto: © APA/afp / ALESSANDRO DI MEO
Carminati hat zwei Drittel seiner höchsten Strafe, zu der er wegen Korruption verurteilt wurde, abgesessen und erhielt daher eine Haftreduzierung.

Ein neuer Prozess gegen ihn muss aufgerollt werden, nachdem das Oberste Gericht in Rom den Prozess im Oktober für ungültig erklärt hatte, bei dem er zu 14 Jahren Haft verurteilt worden war. Carminatis Anwalt bestritt, dass sein Mandant ein Mafiaboss sei. Das Berufungsgericht in Rom hatte dies als erwiesen betrachtet.

Der 62-jährige Carminati, der bei einer Schießerei ein Auge verloren hat und der „Einäugige“ genannt wird, und sein „Geschäftspartner“, der Unternehmer Salvatore Buzzi, der in den 80er-Jahren wegen Mordes verurteilt worden war und nach dem Absitzen seiner Strafe mit Kooperativen für soziale Dienstleistungen zu Reichtum gekommen war, gelten als Gründer eines riesigen kriminellen Rings, der jahrelang die Kassen der römischen Stadtverwaltung geplündert haben soll.

Mafia und Korruption florierten laut den Ermittlern mit Unterstützung des ehemaligen rechten Bürgermeisters Gianni Alemanno. Die Affäre hatte heftige politische Nachbeben und führte indirekt zur Auflösung der Stadtregierung um Roms sozialdemokratischen Bürgermeister Ignazio Marino 2015.

dpa