Montag, 05. Januar 2015

„Boston-Bomber“ muss sich vor Gericht verantworten

Fast zwei Jahre nach dem Terroranschlag auf den Boston-Marathon muss sich der mutmaßliche Bombenleger von heutigen Montag an vor Gericht verantworten.

Beim Boston-Marathon kam es zu dem Anschlag. Foto: APA/epa
Beim Boston-Marathon kam es zu dem Anschlag. Foto: APA/epa

Laut Anklage hat der heute 21-Jährige Dzhokhar Tsarnaev den Tod von drei Zuschauern zu verantworten. Außerdem wurden 260 Menschen zum Teil schwer verletzt.

Laut Staatsanwaltschaft hatten der Angeklagte und sein Bruder auf der Zielgeraden des Marathons zwei selbstgebastelte Bomben in Rücksäcke versteckt. Nach dem Anschlag kamen bei einer Verfolgungsjagd ein Polizist und ein Täter ums Leben.

Tsarnaev plädiert in allen 30 Anklagepunkten auf nicht schuldig.

dpa

stol