Donnerstag, 29. Juni 2017

Botswana verbietet Handel mit Eselhaut

Botswana hat den Handel mit Eselhaut verboten. Das südafrikanische Land reagierte damit auf mehrere Fälle von Esel-Tötungen für Lieferungen an China, wo die Haut in der traditionellen Medizin gefragt ist, wie das Landwirtschaftsministerium in Gaborone am Mittwoch mitteilte.

Botswana hat den Handel mit Eselshaut verboten. Im Bild: Esel in Botswana
Botswana hat den Handel mit Eselshaut verboten. Im Bild: Esel in Botswana - Foto: © APA/AFP

Der Handel wurde demnach für unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Jährlich werden in Entwicklungsländern vor allem in Afrika tausende Esel getötet, um die Nachfrage aus China zu befriedigen. Die aus der Haut gewonnene Schwarze Gelatine wird in der traditionellen chinesischen Medizin vor allem gegen Schlafstörungen und zur Verzögerung der Menopause eingesetzt.

Unter dem Namen Ejiao wird sie als flüssiges Medikament vertrieben. In manchen Regionen Chinas steht zudem Eselfleisch auf den Speisekarten von Restaurants.

apa/afp

stol