Freitag, 16. Juli 2021

Bozen: Äthiopier drischt mit Eisenstange auf alles, was ihm in die Quere kommt

Schreckensmomente am Donnerstagnachmittag kurz nach 17 Uhr in der Bozner Altstadt: Ein 26-jähriger Äthiopier zog mit einer Eisenstange bewaffnet durch die Goethestraße und schlug mit Wucht auf alles, was ihm in die Quere kam. Eine Polizistin, die ihn anhalten wollte, verletzte er am Arm. Sie musste ins Krankenhaus.

In der belebten Goethestraße (im Hintergrund: das Restaurant „Forst“) sorgte der 26-Jährige am Donnerstagnachmittag für Angst und Schrecken.
Badge Local
In der belebten Goethestraße (im Hintergrund: das Restaurant „Forst“) sorgte der 26-Jährige am Donnerstagnachmittag für Angst und Schrecken. - Foto: © fin
Viele Einheimische und Touristen waren zu der Zeit in der Altstadt unterwegs. Schockierte Passanten alarmierten die Polizei: In der Nähe des Restaurants „Forst“ stellte eine Streife den gewaltbereiten Mann. Doch der holte aus und traf eine Polizistin mit einem heftigen Schlag am rechten Arm. Ihrem Kollegen gelang es, den Äthiopier zu überwältigen und abzuführen.

Die Polizistin wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Äthiopier wurde ins Bozner Gefängnis überstellt. Er verfügt über eine gültige Aufenthaltsgenehmigung.

Erst Ende Juni war es in Leifers zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Ein Mann aus Nigeria war ausgerastet und hatte mit einer Eisenstange und Pflastersteinen 9 Menschen verletzt.

stol

Alle Meldungen zu: