Mittwoch, 21. März 2018

Bozen: Anzeigen, Festnahmen, Ausweisungen

Im Rahmen verstärkter Kontrollen der Bozner Quästur im Bozner Stadtgebiet konnten in den letzten Tagen mehrere Personen bei illegalen Machenschaften erwischt und zur Rechenschaft gezogen werden.

Bei verstärkten Kontrollen der Bozner Quästur wurden mehrere Personen verhaftet oder angezeigt. - Foto: Quästur Bozen
Badge Local
Bei verstärkten Kontrollen der Bozner Quästur wurden mehrere Personen verhaftet oder angezeigt. - Foto: Quästur Bozen

Besonders die Parkanlagen rund um den Bozner Bahnhofsplatz, die Perathonerstraße, die Garibaldistraße und der Verdiplatz standen im Fokus der Kontrollen.

Die Beamten beobachteten in der Perathonerstraße einen 21-jährigen Mann aus Gambia, wie er einem Drogenabhängigen ein Säckchen übergeben wollte. Als er die Polizei bemerkte, rannte er in Richtung Garibaldistraße, wo er sich ins dort angesiedelte „Punto SNAI“ flüchtete. Dort jedoch erwischten ihn die Beamten und fanden 25 Gramm Marihuana. Der Mann, der sich illegal in Italien aufhält, war bereits früher wegen kleinerer Drogendelikte auffällig geworden. Der Dealer wurde wegen Drogenhandels angezeigt.

Bei verstärkten Personenkontrollen rund um die Bar „Miami“ in der Perathonerstraße wurde ein 28-jähriger Tunesier illegal angetroffen. gegen ihn wird nun ein Ausweisungsverfahren in die Wege geleitet.

Drogen und Waffen sichergestellt

Bei weiteren Kontrollen rund um die Bar Miami in der Perathonerstraße wurde ein 24-jähriger Mann aus Mali ebenfalls wegen Drogenhandel verhaftet. Er hatte 3 Päckchen Marihuana bei sich, die in seiner Hose gefunden wurden, außerdem fanden die Beamten einige Mengen Koks und Heroin, die der junge Mann im Inneren seiner Jacke versteckt hatte.

Der Mann wurde in die Quästur gebracht. Nach einer Überprüfung seiner Identität stellte sich heraus, dass er schon früher wegen zahlreicher Delikte aufgefallen war. Er wurde ins Bozner Gefängnis überstellt.

Am Mittwochabend schließlich wurden die Polizisten auf den Obstmarkt gerufen. Dort sei eine mit einem Messer bewaffnete Person gesehen worden. Die Beamten kontrollierten einen 31-jährigen Mann aus Marokko, der auf die Personenbeschreibung passte. Doch er trug keine Waffe bei sich. Der Hinweis eines Augenzeugen brachte die Beamten dann doch noch auf die richtige Spur. Der Passant hatte ein riesiges Messer im Inneren einer Blumenhandlung gesehen. 

Der Verdächtige gestand schließlich, der Besitzer der Waffe zu sein. Die Beamten zeigten ihn wegen unerlaubten Waffenbesitzes an.

stol

stol