Freitag, 04. August 2017

Bozen: Baby erstickt an Erbrochenem

Auf der Flucht geboren, gerade 2 Wochen alt geworden, im fremden Land gestorben: Dieses schlimme Schicksal ereilte am Donnerstag einen Neugeborenen aus Nigeria.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Der Notruf erreichte die Einsatzkräfte vom Hotel Alpi in Bozen in den Morgenstunden: Der Bub hatte sich erbrochen und aufgehört, zu atmen. Trotz des beherzten Einsatzes der Rettungskräfte konnten sie dem Kind nicht mehr helfen.

Vermutungen zufolge dürfte der Kleine am eigenen Erbrochenen erstickt sein. Eine Autopsie wird Gewissheit bringen.

uli

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol