Donnerstag, 11. April 2019

Bozen: Betrüger sammeln angeblich für gute Zwecke

Am Dienstagnachmittag haben Beamten der Bozner Quästur einen Mann wegen Betruges angezeigt. Er und ein paar weitere Personen sammelten Spenden und gaben dabei vor, einer Vereinigung zugunsten von Taubstummen und bedürftigen Kindern anzugehören.

Bei ihrer täglichen Kontrolle in der Bozner Altstadt fiel den Beamten am Bozner Obstplatz eine Gruppe Personen auf, die Spenden unter den Passanten sammelten. - Foto: Finanzwache Bozen
Badge Local
Bei ihrer täglichen Kontrolle in der Bozner Altstadt fiel den Beamten am Bozner Obstplatz eine Gruppe Personen auf, die Spenden unter den Passanten sammelten. - Foto: Finanzwache Bozen

Bei ihrer täglichen Kontrolle in der Bozner Altstadt fiel den Beamten am Bozner Obstplatz eine Gruppe Personen auf, die Spenden unter den Passanten sammelten.

Auf die Frage, um welche Organisation es handle, entfernten sich die Spendensammler hastig. Einer davon flüchtete in ein Bekleidungsgeschäft. Einige der Passanten kamen auf die Ordnungshüter zu und gaben an, dass die Spendensammler nach 30 Euro für wohltätige Zwecke baten. Sie gaben an, einer Vereinigung zugunsten von Taubstummen und bedürftigen Kindern anzugehören. Außerdem verteilten sie Flyer.

700 Euro allein in Bozen erbeutet

Als der Mann, der geflüchtet war, aus dem Geschäft heraustrat, wurde er von den Beamten identifiziert: Es handelte sich um einen 28-jährigen, nicht vorbestraften Rumänen. Der Rumäne hatte jedoch keine Flyer dabei, wie die Passanten beschrieben hatten. Daher kontrollierten die Beamten die Aufnahmen der Videoüberwachung des Geschäftes und sahen, dass er die Flyer dort zuvor abgelegt hatte. Auf den Flyern waren mehrere Listen mit Namen von Spendern und wie viel sie gespendet hatten.

Der Rumäne und seine Helfer sammelten somit über 700 Euro allein in Bozen. Er wurde wegen Betruges angezeigt und die 90 Euro Bargeld, die er bei sich hatte, beschlagnahmt.

stol

stol