Sonntag, 27. September 2020

Bozen: Bombenentschärfung erfolgreich beendet

Bereits gegen 10.45 Uhr ertönte das 15-sekündige Signal: Die Fliegerbomben-Entschärfung rund um den Verdi-Platz in Bozen ist zu Ende.

Die Bombenentschärfung konnte bereits vor 11 Uhr erfolgreich beendet werden. - Foto: © DLife
Wie berichtet, begann die Entschärfung der Fliegerbombe kurz nach 9.30 Uhr. Sie konnte erfolgreich durchgeführt und früher als gedacht schon vor 11 Uhr abgeschlossen werden.

Nach Abschluss der Entschärfungsarbeiten ist nun auf den wiedergeöffneten Straßen mit Verzögerungen zu rechnen, da ein starker Rückreiseverkehr aus Süden zu erwarten ist und zudem ein Pferderennen auf dem Meraner Pferderennplatz ausgetragen wird. Ersten Informationen zufolge soll sich das Verkehrsaufkommen jedoch in Grenzen halten und ein Weiterkommen auf den Straßen folglich problemlos funktionieren.

Bürger können sich weiterhin bei Fragen unter der bei der Agentur für Bevölkerungsschutz angesiedelten Grünen Nummer 800 751 751 informieren und erhalten von 8 bis 20 Uhr Auskünfte zu allen Themen rund um die Bombenentschärfung.

Dolomiten-Redakteurin Ursula Pirchstaller im Interview mit Oberst Gaetano Celestre und mit Bozens Vizebürgermeister Luis Walcher.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Im Einsatz standen 2 Sprengmeister des Genio Guastatori des zweiten Alpini-Regiments in Trient. In der Gemeinsamen Einsatzleitstelle in der Aula Zivilschutz an der Drususallee in Bozen tagten alle beteiligten Behörden von Autobahn, Eisenbahn, Stromnetz- und Gasbetreiber über Ordnungshüter mit den Vertretern des Regierungskommissariats, der Agentur für Bevölkerungsschutz und derGemeinde mit Bürgermeister und Vizebürgermeister und Zivilschutzstadtrat.

Regierungskommissär Vito Cusumano, der Bürgermeister und der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger dankten abschließend für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Im Einsatz waren an die 300 Personen und 134 Fahrzeuge. An die 80 Personen von den rund 4000 aus der roten Zone evakuierten nahmen das Angebot der Gemeinde in Anspruch und hielten sich in der Stadthalle in der Reschenstraße auf.

stol

Schlagwörter: