Sonntag, 24. Januar 2016

Bozen: Demonstration sorgt für Aufsehen

Die halbe Stadt abgesperrt, Hunderte von Ordnungshütern im Einsatz, eine angespannte Lage.

Rund 500 Demonstranten zogen durch Bozen.
Badge Local
Rund 500 Demonstranten zogen durch Bozen.

Unter dem Motto „Heute wie morgen: Gegen jeden Faschismus“ zogen am Samstag rund 500 Demonstranten durch Bozen. Darunter Gruppen, die dem linksradikalen Spektrum zuzuordnen sind. 

Der Auslöser: Kürzlich kam es in der Nähe des CasaPound-Sitzes in der Bozner Cesare-Battisti-Straße zu einer Attacke auf einen Jugendlichen, der das Partisanenlied „Bella ciao“ gesungen haben soll. 

Die Kundgebung verlief großteils ruhig. Dennoch soll es zu kleineren Vandalen-Akten gekommen sein. Am Rande der Geschmacklosigkeit einige Aussagen: Aus den Lautsprechern hagelte es nämlich nicht nur berechtigte Kritik an radikalen Parteien, sondern einzelne Exponenten wurden aufs Übelste beschimpft. Gewaltaufrufe waren aus der Menge zu vernehmen. Gegenüber den Medien zeigten sich die Organisatoren verschlossen, einzelne Demonstranten legten ein aggressives Verhalten an den Tag. 

Z/am

______________________________________________

Einen ausführlichen Bericht über die Demonstration, Stimmen der Teilnehmer und alles über die Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett"

stol