Donnerstag, 19. April 2018

Bozen: Ex-Hotel „Alpi“ für Asylbewerber geschlossen

In den kommenden Tagen wird die Unterkunft für Asylbewerber im Ex-Hotel „Alpi“ geschlossen. Es wird bei der Neugestaltung des Busbahnhof-Areals abgerissen.

Die Tage des Ex-Hotels „Alpi“ sind bald endgültig gezählt. - Foto: D
Badge Local
Die Tage des Ex-Hotels „Alpi“ sind bald endgültig gezählt. - Foto: D

Seit Mai 2015 wurden im Ex-Hotel „Alpi“ in Bozen Asylbewerber untergebracht, im Jahr 2016 hat die Einrichtung bis zu 160 Menschen gleichzeitig aufgenommen. Nun wird die Einrichtung geschlossen.

„Es handelt sich dabei um einen weiteren wichtigen Schritt im Sinne einer Entlastung der Landeshauptstadt Bozen und einer besseren Verteilung der Aufnahme von Asylbewerbern auf das Landesgebiet“, betonte Soziallandesrätin Martha Stocker.

Möglich sei die Schließung dieser Unterkunft auch, weil es gelungen sei, im Rahmen der SPRAR-Programme der Gemeinden zusätzliche Plätze für die Aufnahme jener Menschen zu schaffen, die der Staat dem Land zuweist. Die Anzahl der Asylbewerber in Bozen konnte so in den vergangenen Monaten Schritt für Schritt reduziert werden.

Eigentümer des Ex-Hotels „Alpi“ ist die „Signa“ des Nordtiroler Investors René Benko. Sie hatte das Gebäude in den vergangenen Jahren kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Haus wird nun im Rahmen der Arbeiten zur Neugestaltung des Busbahnhof-Areals abgerissen.

lpa

stol