Samstag, 01. Oktober 2016

Bozen: Folgt auf Porno-SMS Firmenpleite?

Die SMS und Fotos mit pornografischem Inhalt, die er an 3 minderjährige Mädchen verschickt hatte, könnten für einen Busfahrer und -unternehmer nun neben der Haftstrafe auch das berufliche Aus zur Folge haben.

Badge Local
Foto: © D

Insgesamt rund 10 fixe und freie Mitarbeiter des Busunternehmers müssen derzeit um ihren Arbeitsplatz bangen. Der Grund dafür: Staatsanwältin Donatella Marchesini hat gegen den Busunternehmer beantragt, dass Artikel 290 der Strafprozessordnung zum Tragen kommt.

Dieser sieht vor, dass es einem Verurteilten für einen gewissen Zeitraum untersagt ist, unternehmerisch tätig zu sein. Richter Emilio Schönsberg hat am Freitag nach der Einvernahme des Betroffenen diese von Staatsanwältin Donatella Marchesini beantragte Maßnahme einstweilen bestätigt. 

em

____________________________________________________________________________

Lesen Sie mehr dazu in der Wochenend-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol