Dienstag, 28. Juni 2016

Bozen: Heftige Schlägerei in der Dienstagnacht

In der Landeshauptstadt ist es in der Nacht auf Dienstag zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen ausländischen Staatsbürgern gekommen. Das Fazit: Mehrere Verletzte und eine Anzeige.

Mehrere Carabinieri-Einheiten wurden in der Dienstagnacht zu einem Einsatz in die Bozner Trientnerstraße gerufen.
Badge Local
Mehrere Carabinieri-Einheiten wurden in der Dienstagnacht zu einem Einsatz in die Bozner Trientnerstraße gerufen.

Die Chronologie der Ereignisse liegt am Dienstagnachmittag noch etwas im Dunkeln, doch es lässt sich eine erste Skizze dessen zeichnen, was sich in der Nacht von Montag auf Dienstag in Bozen zugetragen haben soll:

Ersten Angaben zufolge soll es gegen 2 Uhr zu einer Schlägerei zwischen algerischen und pakistanischen Staatsbürgern gekommen sein. Der Grund der gewaltsamen Auseinandersetzung ist derzeit noch ungeklärt, laut Medienberichten könnte es sich um Mitglieder aus dem kriminellen Milieu - etwa aus der Drogenszene - handeln.

Zahlreiche Beamte im Einsatz

Die Mitglieder beider Gruppen sollen sich mit Stangen, abgebrochenen Stöcken und Messern gegenübergestanden sein. Mehrere Einheiten der Carabinieri griffen in das Geschehen ein und alarmierten zusätzlich die Beamten der Staatspolizei. Laut Carabinieri stießen die Beamten auf drei Nordafrikaner, die behaupteten, sie seien von anderen ausländischen Staatsbürgern angegangen worden.

Eine der verdächtigten Personen, ein 31-jähriger Pakistaner, wurde kurz darauf von den Carabinieri ausfindig gemacht und angezeigt. Die Beamten stellten vor Ort mehrere Stöcke und ein Küchenmesser sicher.

Die nächtliche Schlägerei forderte mehrere Verletzte unter den Teilnehmern, die von den Rettungskräften in das Krankenhaus Bozen gebracht wurden. In Folge des Einsatzes wurde die Straße teilweise gesperrt.

Mehrere Stangen, Stöcke und Messer wurden von den Beamten beschlagnahmt. - Foto: Carabinieri

stol

stol