Mittwoch, 18. April 2018

Bozen ist wärmste Stadt in Italien

Mit satten 28 Grad war Bozen am Mittwoch die wärmste Stadt in ganz Italien.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Wie Dieter Peterlin erklärt, sei dies gerade im Frühjahr und -sommer nicht ungewöhnlich. Grund dafür ist das kühle Meerwasser, das um diese Jahreszeit die Temperaturen rund um die Halbinsel dämpft.

Dennoch liegen laut dem Landesmeteorologen die Werte in Südtirol deutlich über dem Durchschnitt: Üblicherweise ist es um diese Jahreszeit rund 10 Grad kühler. Mitte April werden in Bozen durchschnittlich 19 Grad, in Toblach 10 Grad gemessen.

Und: „Derzeit ist kein Ende des Frühsommers in Sicht.“

stol

stol