Donnerstag, 07. Januar 2016

Bozen: Mann bedroht Passanten mit Schere

Erst hat er ein Auto beschädigt, dann Passanten mit einer Schere bedroht: Die Streife der Bozner Staatspolizei hat am Mittwochabend in der Bozner Schlachthofstraße einen Mann aus Marokko verhaftet.

Badge Local
Foto: © STOL

Der Einsatz erfolgte gegen 22 Uhr: Mehrere Personen hatten in der Quästur eine Person gemeldet, die ein parkendes Auto in der Schlachthofstraße beschädigte.

Vor Ort eingetroffen, nahmen die Beamten erste Zeugenaussagen auf, die von einer Person ausländischer Herkunft berichteten, die, nachdem sie sich beobachtet gefühlt hatte, die Passanten mit einem großen Stein und mit einer Schere bedroht hatte.

Am Bahnhofsgelände fanden die Polizisten schließlich den Mann, der, immer noch mit der Schere bewaffnet, auch auf die Beamten losging. Diese entwaffneten den Mann, der bald darauf als 35-jähriger Marokkaner ohne festen Wohnsitz identifiziert wurde, und nahmen ihn fest. 

Ihm werden Widerstand gegen Staatsbeamte, Bedrohung unter erschwerenden Umständen, Sachbeschädigung sowie unerlaubter Waffenbesitz vorgeworfen. Zudem wurden bei der Leibesvisitation etwa 30 Gramm Drogen, Haschisch und Kokain, gefunden. Der Mann wurde ins Bozner Gefängnis gebracht.

Nur wenige Stunden zuvor war die Streife zu einem Nachtasyl in der Pfarrhofstraße gerufen worden: Ein 40-jähriger Afrikaner hatte dort mehrere Personen mit einem Küchenmesser bedroht. Die Polizei beschlagnahmte das Messer und zeigte den Mann, der eine gültige Aufenthaltsgenehmigung besitzt, auf freiem Fuß wegen Bedrohung unter erschwerenden Umständen an.

stol/liz

stol