Freitag, 06. Mai 2016

Bozen: Mann geht mit Fleischerbeil auf Carabinieri los

Schreie, zwei Männer streiten sich. Der eine fordert vom anderen Geld, er schwingt ein Fleischerbeil, das er am Ende gegen die Carabinieri einsetzt. Verstörende Szenen haben sich in der Nacht auf Freitag in der Landeshauptstadt ereignet.

Mit diesem Fleischerbeil zog ein Mann durch Bozen. Erst bedrohte er damit einen anderen Mann, dann soll er versucht haben, das Beil gegen die Carabinieri einzusetzen. - Foto: Carabinieri
Badge Local
Mit diesem Fleischerbeil zog ein Mann durch Bozen. Erst bedrohte er damit einen anderen Mann, dann soll er versucht haben, das Beil gegen die Carabinieri einzusetzen. - Foto: Carabinieri

Es ist 2 Uhr nachts im Don-Bosco-Viertel. Eine Streife der Carabinieri ist in der Parma-Straße unterwegs, als die Beamten plötzlich Schreie hören. Die Ordnungshüter näheren sich dem Geschehen an und erkennen im Dunkel: Zwei Männer streiten sich. Einer schreit und fordert von dem anderen Geld. In der Hand hält er ein Fleischerbeil.

Die Carabinieri schreiten ein, da lässt der Angreifer von seinem Gegenüber ab und ergreift die Flucht. Zu Fuß versucht er den Carabinieri zu entkommen, doch die Verfolgungsjagd dauert nicht lange: Der Mann fällt hin. „Als er bemerkte, dass er in der Falle sitzt, versuchte er einem Beamten einen Schlag mit dem Fleischerbeil zu versetzen“, berichteten die Ordnungshüter in einer Aussendung. Der Versuch misslingt, die Carabinieri können den Mann festnehmen.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 36-Jährigen, der ursprünglich aus Tunesien kommt. Den Ordnungshütern ist der Mann bereits bekannt, zumal gegen ihn ein Ausweisungsbescheid, erlassen von der Quästur von Ravenna, vorliegt. Der Mann sitzt nun im Bozner Gefängnis.

stol

stol