Freitag, 01. März 2019

Bozen: Niedergestochene Frau außer Lebensgefahr

Ein Mann hat am Freitagvormittag im Bozner Stadtteil Oberau seine Lebensgefährtin mit einem Messer auf offener Straße attackiert. Sie wurde schwer verletzt, befindet sich mittlerweile jedoch außer Lebensgefahr.

Das Kind blieb unverletzt, die Mutter befindet sich jedoch in Lebensgefahr. - Foto: DLife
Badge Local
Das Kind blieb unverletzt, die Mutter befindet sich jedoch in Lebensgefahr. - Foto: DLife

Um 8.20 Uhr wurde die 29-jährige Frau, die mit ihrer wenige Monate alten Tochter im Kinderwagen unterwegs war, von ihrem Lebensgefährten auf der Höhe der Bar„ Principe“ an der Kreuzung der Claudia-Augusta-Straße und Filzi-Straße mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

Anschließend wollte der Mann flüchten, konnte jedoch von Passanten festgehalten werden, bis die Ordnungskräfte eintrafen. Die Mutter erlitt mehrere Stiche in den Hals, ins Gesicht und in den Oberkörper und wurde in sehr kritischem Zustand direkt operiert. Sie befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Entgegen erster Meldung stammen sowohl Täter als auch Opfer nicht aus Nordafrika, sondern aus Albanien.

Die kleine Tochter wurde im Rettungswagen mit ins Krankenhaus Bozen gebracht, blieb aber unverletzt. Im Einsatz standen neben den Sanitätern und dem Notarzt auch die Carabinieri sowie die Staats- und Stadtpolizei. 

Der Täter befindet sich wegen des Vorwurfs der versuchten vorsätzlichen Tötung im Bozner Gefängnis.

Foto: DLife

Die Spurensicherung der Quästur hat Beweise gesichert. - Foto: DLife

stol/ape

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol