Sonntag, 23. Mai 2021

Bozen: Rassistischer Zwischenfall bei Teststraße in der Eiswelle

Bei der Corona-Teststraße in der Bozner Eiswelle kam es am Samstag zu einem besorgniserregenden Zwischenfall: Gegen 9 Uhr kreuzten dort 3 junge Männer auf, die offensichtlich zur Szene der Bozner Neufaschisten gehören. Sie attackierten zuerst Mitarbeiter der Teststraße, die sie lauthals und aggressiv aufforderten, „zuerst alle Italiener und erst dann Einwanderer zu testen“.

Sogar bei den Corona-Tests ist man vor Rassisten nicht sicher.
Badge Local
Sogar bei den Corona-Tests ist man vor Rassisten nicht sicher. - Foto: © unsplash
Es gehe nicht an, dass Einheimische hier ständig warten müssten, während Leute aus aller Welt schnell zum Zug kämen, meinten die 3 Männer.

Als wenig später ein junger Mann aus Afghanistan mit dem Fahrrad ankam, um sich testen zu lassen, ging das Trio auf ihn los. Obwohl der Mann einen Termin für den Corona-Test vorgemerkt hatte, forderten sie ihn auf, sich ganz hinten anzustellen, heute würden zuerst alle Italiener getestet.

Nach einem Wortwechsel wurden die 3 Männer laut Augenzeugen auch handgreiflich, denn als der junge Mann sein Smartphone nahm, um die Polizei zu rufen, hinderten sie ihn daran und schleuderten seine Kopfhörer zu Boden. Eine Frau wollte dem Mann helfen, als das Trio von ihr erfuhr, dass sie aus Kroatien stammt, wurde auch sie wüst beschimpft und attackiert.

Wenig später trafen Polizisten ein, sie brachten die Lage bald unter Kontrolle und wiesen die 3 Männer in die Schranken.

stol/ler