Dienstag, 29. August 2017

Bozen rüstet auf - Barrieren für die Sicherheit

Betonbarrieren zum Schutz vor Terroristen-Fahrzeugen: Die jüngsten internationalen Entwicklungen lassen auch die Organisatoren des Bozner Altstadtfest in Punkto Sicherheit schweres "Geschütz" auffahren.

Mit Betonabsperrungenen sollen die Zonen des Altstadtfestes gesichert werden. - Foto: STOL
Badge Local
Mit Betonabsperrungenen sollen die Zonen des Altstadtfestes gesichert werden. - Foto: STOL

Am zweiten Wochenende im September verwandelt sich die Bozner Altstadt wieder in eine große Festmeile. An insgesamt 21 Ständen bieten unterschiedliche Vereine kulinarische Köstlichkeiten an, auf 10 Bühnen in mehreren Straßen und an zentralen Plätze sorgen einheimische und auswärtige Musikgruppen für Live-Unterhaltung.

In Anbetracht der jüngsten Terror-Anschläge, die überall dort gefürchtet werden, wo große Menschenansammlungen zu erwarten sind, legt man auch beim Altstadtfest das Augenmerk einmal mehr auf die Sicherheit. 

STOL MÖCHTE WISSEN: Mit Beton-Barrieren gegen Terror-Attacken - Was halten Sie von den Sicherheits-Vorkehrungen zum Bozner Altstadtfest? STIMMEN SIE AB:

Um Fahrzeugen die Einfahrt ins Festgelände zu verwehren, hat die Stadtpolizei zum Beispiel bereits begonnen, schwere Betonbarrieren zu positionieren. Manche Elemente in der Zone des Waltherplatzes waren noch von den Sicherheitsvorkehrungen zum Weihnachtsmarkt vorhanden, andere werden neu hinzugefügt und an strategischen Zugängen positioniert.

Betonbarrieren am Waltherplatz. - Foto: STOL

An den Festabenden werden zudem 10 professionelle Securitymänner am Gelände ihren Dienst tun, an jedem Stand ist zudem ein freiwilliger Sicherheitsbeauftragter anwesend. 

Zivilschutz-Stützpunkt am Waltherplatz

Zusammenlaufen werden die Fäden im Bereich der Sicherheit in einem Container am Waltherplatz. Während der gesamten Dauer des Festes werden dort Vertreter der Feuerwehr wie auch der Ordnungskräfte, Sanitäter und ein Sicherheitsbeauftragter anwesend sein.

Weitere Straßensperren

Vom 7. bis zum 10. September von 10 bis 23 Uhr gilt in folgenden Straßen und Plätzen zudem ein Fahrverbot (Taxis und Einsatzfahrzeuge ausgenommen): Weintraubengasse, Rathausplatz, Gumergasse,  Kornplatz, Silbergasse, Musterplatz, Mustergasse, Raingasse, Bindergasse und Waltherplatz (nördlicher Teil).

Vom 7. September um 7 Uhr bis zum 11. September um 1 Uhr gilt an den genannten Orten  zudem ein Parkverbot mit Zwangsabschleppung.

stol/D/deb

stol