Mittwoch, 08. März 2017

Bozen: Schüler verletzt sich bei Chemieexperiment

Schwerwiegende Folgen hatte Dienstagvormittag ein Routine-Chemie-Experiment für einen Schüler der 1. Klasse der Fachoberschule für Bauwesen in Bozen.

Schwerwiegende Folgen hatte Dienstagvormittag ein Routine-Chemie-Experiment für einen Schüler der 1. Klasse der Fachoberschule für Bauwesen in Bozen.
Badge Local
Schwerwiegende Folgen hatte Dienstagvormittag ein Routine-Chemie-Experiment für einen Schüler der 1. Klasse der Fachoberschule für Bauwesen in Bozen. - Foto: © shutterstock

Zum Unfall gekommen war es am späten Vormittag im Chemieunterricht. 2 Lehrerinnen hatten gerade einen Versuch mit Wasser und Natrium vorgeführt. Dabei zersprang plötzlich eine Kristallisierschale. Einer der umherfliegenden Glassplitter drang in ein Auge eines 14-jährigen Schülers ein und verletzte seine Iris.

Der schwerverletzte Jugendliche wurde unverzüglich in die Notaufnahme des Bozner Spitals gebracht und am Nachmittag operiert.

Weil es sich um einen Vorführversuch gehandelt habe, hätten die Schüler keine Schutzbrillen tragen müssen, meinte die Schuldirektorin zum Tagblatt „Dolomiten“.

Sie und ihr gesamtes Lehrerteam bedauern den Vorfall und hoffen, dass der Schüler keine bleibenden Schäden davon trägt. Eine grobe Fahrlässigkeit liege von Seiten der Schule nicht vor.

D/lu/wib

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol