Montag, 14. November 2016

Bozen Süd: 220 Betten für Asylwerber und Obdachlose

In diesen Tagen öffnen in Bozen Süd zwei neue Aufnahmedienste für Asylwerber und Obdachlose.

Die beiden Aufnahmedienste bestehen aus beheizten Schlafräumen, Aufenthaltsräumen und Waschräumen mit Duschen und WCs. Foto: LPA/mp
Badge Local
Die beiden Aufnahmedienste bestehen aus beheizten Schlafräumen, Aufenthaltsräumen und Waschräumen mit Duschen und WCs. Foto: LPA/mp

Die Aufnahmeeinrichtungen sind im selben Gebäude, dem ehemaligen Alimarket, in Bozen Süd eingerichtet worden: Die beiden Hallen verfügen über zwei getrennte Eingänge.

In dem Bereich für die zwischenzeitliche Unterbringung von Asylbewerbern, die laufend in die staatliche Quote aufgenommen werden, befinden sich ein Empfangsbereich, ein beheizter Schlafraum für etwa 150 Menschen, ein Aufenthalts- und Essensraum sowie Waschräume, Duschen und WCs.

Die Asylbewerber sollen dort so lange eine Unterkunft finden, bis weitere Aufnahmeeinrichtungen in der Peripherie gefunden werden und verfügbar sind. Die Unterkunft wird im Auftrag der Landesagentur für Bevölkerungsschutz von den Vereinen "Weißes Kreuz", "Rotes Kreuz" und "Volontarius" geführt.

Bei dem zweiten Dienst handelt es sich um das so genannte "Kältenotfallzentrum", mit dem die Gemeinde Bozen bzw. der Betrieb für Sozialdienste Bozen über den Verein "Volontarius" obdachlosen Menschen in Notsituationen eine Schlafmöglichkeit bietet. Bisher war dieser Dienst an mehreren Standorten in der Landeshauptstadt angeboten worden, ab 15. November bis Ende März werden die bisherigen Übernachtungsmöglichkeiten im Ex-Alimarket-Gebäude zusammengeführt. In dem Bereich für die Obdachlosen finden sich ein Aufenthaltsraum, ein Schlafraum für etwa 70 Menschen sowie Duschen und WCs.

stol