Montag, 05. März 2018

Bozen: Unfallfahrzeug nach Fahrerflucht gefunden

Nach drei Wochen hartnäckiger Ermittlungen hat die Stadtpolizei den Kleinwagen ausfindig gemacht, der den Unfall mit Fahrerflucht an der Kreuzung Freiheitsstraße/Mazziniplatz verursacht hat.

Die Stadtpolizei konnte das Fahrzeug und den Besitzer ausfindig machen. Bild: Symbolbild
Badge Local
Die Stadtpolizei konnte das Fahrzeug und den Besitzer ausfindig machen. Bild: Symbolbild

Die Bozner Stadtpolizei hat nach hartnäckigen Ermittlungen und Auswertung verschiedener Detailinformationen, den silbergrauen VW Polo und den mutmaßlichen Unfalllenker identifiziert, der am 10. Februar 2018 ein abgestelltes Fahrzeug gerammt und beschädigt hatte und dann die Flucht ergriff. Der Fahrzeuglenker des abgestellten Fahrzeugs hatte wenige Sekunden vorher das Fahrzeug verlassen und hatte laut Aussagen der Ermittler großes Glück in der Unfalldynamik. (STOL hat berichtet)

Besitzer verwickelt sich in Widersprüche

Der Fahrzeugbesitzer, ein 44-Jähriger aus Bozen, hat zwar seine Tat nicht gestanden, verwickelte sich im Verhör mit den Ordnungshütern in Widersprüche und konnte zu den verbleibenden Beschädigungen am eigenen Fahrzeug keine Erklärungen abgeben. Der Fahrzeugbesitzer hatte kurz nach der Unfallnacht den stark beschädigten Kotflügel und die Radkappe des VW Polo reparieren lassen.

Experte liefert präzise Hinweise

Bei den Ermittlungen wurde ein Experte eines bekannten Vertragshändlers zu Rate gezogen, der präzise Hinweise über das Modell, Serie und Baujahr des VW Polo abgeben konnte.

Dank dieser Hinweise und der damit verbundenen Zusammenhänge konnte innerhalb kurzer Zeit das der Wagen und der Fahrzeughalter ausfindig gemacht werden. Die Verantwortlichen der Stadtpolizei sagen: "Wir sind uns einig, dass bei Unfällen mit Fahrerflucht hartnäckig ermittelt werden soll und dass die Unfalllenker ihr Fehlverhalten mit allen Konsequenzen verantworten müssen".

stol

stol