Donnerstag, 22. Oktober 2020

Diebstahl in Bozen: Verkäuferin verletzt

Aufregung in der Bozner Altstadt: Kurz vor Geschäftsschluss soll gestern eine Frau Ware im Bekleidungsgeschäft Globus in der Weintraubengasse entwendet haben – die Verkäuferin verfolgte sie bis auf die Straße, kam zu Sturz und verletzte sich am Kopf.

Die Carabinieri und die Polizei ermitteln.
Badge Local
Die Carabinieri und die Polizei ermitteln. - Foto: © ANDREAS KEMENATER
Es war kurz vor 19 Uhr, als einer Verkäuferin des Modegeschäfts Globus eine junge Frau auffiel, die angeblich Ware entwendet hatte. Die Angestellte – eine etwa 50-jährige Frau – verfolgte die mutmaßliche Täterin, die das Geschäft eilig verließ. Dabei kam die Verkäuferin zu Sturz und schlug mit dem Kopf auf dem Pflasterboden auf.

Unverzüglich rückten Carabinieri, Staatspolizei und Rotes Kreuz aus – aber die mutmaßliche Täterin war bereits verschwunden. Die Verkäuferin lag mit einer Kopfwunde auf der Straße, sie wurde von den Sanitätern erstversorgt und in die Notaufnahme gebracht. Die Ermittler befragten Zeugen, die sich zum Zeitpunkt des Geschehens im Geschäft aufgehalten hatten.

Ob die Frau selbstständig zu Sturz gekommen oder von der mutmaßlichen Diebin zu Boden gestoßen worden war, blieb allerdings unklar. Ersten Zeugenaussagen zufolge hätte es sich bei der mutmaßlichen Täterin um eine junge und kleinere Frau mit lockigem Haar gehandelt.

Daraufhin befragten die Staatsbeamten auch die Verletzte selbst – sie war bei Bewusstsein, als sie die Notaufnahme erreichte. Die Frau mittleren Alters konnte sich aber nicht mehr erinnern, was unmittelbar vor ihrem Sturz geschehen war. Grund dafür dürfte den Ermittlern zufolge die Kopfverletzung sein, die sie sich beim Sturz zugezogen hatte.

Um Klarheit zu schaffen, überprüften die Carabinieri die Aufnahmen einer Überwachungskamera in der Weintraubengasse. Allerdings konnte gestern bis Redaktionsschluss nicht eindeutig festgestellt werden, was im Geschäft genau geschehen und wie es zum Sturz der Verkäuferin gekommen war.

mic