Dienstag, 05. November 2019

Bozner ohne Führerschein macht falsche Angaben: Anzeige

Die Bozner Gemeindepolizei hat einen 51-jährigen Bozner angezeigt, weil er bei einer Straßenkontrolle falsche Angaben zu seiner Identität machte, um einer Strafe zu entgehen.

Der Mann war ohne Führerschein unterwegs und gab sich deshalb kurzerhand als sein Bruder aus.
Badge Local
Der Mann war ohne Führerschein unterwegs und gab sich deshalb kurzerhand als sein Bruder aus. - Foto: © shutterstock

Es war am Montag um kurz nach 17 Uhr, als die Polizisten ein Auto im Europa-Viertel anhielten und den Fahrzeuglenker M. R. um die Fahrzeugpapiere baten.

Der Mann legte eine abgelaufene Versicherungspolizze vor und erklärte dann, seinen Führerschein und Identitätskarte zu Hause vergessen zu haben. Auf die Bitte um Angabe seiner persönlichen Daten gab sich der Mann, wie sich später herausstellte, nicht als sich selbst, sondern als sein Bruder aus.

Diese Falschangabe flog natürlich sofort auf, als die Beamten die anagrafischen Daten auf dem Rechner abglichen. Der Mann auf dem Foto stimmte nicht mit dem Aussehen des Fahrzeuglenkers überein.

Der Ertappte kam recht schnell zur Vernunft und gab seine wahre Identität preis. Die nachfolgende Überprüfung der Gemeindepolizei ergab, dass der Mann nicht nur mit Auto ohne Versicherung unterwegs war, sondern dass ihm vor geraumer Zeit auch der Führerschein entzogen wurde.

Der Mann wurde wegen Falschangabe zur eigenen Identität angezeigt, außerdem setzte es wegen der Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung eine saftige Strafe von 6000 Euro. Zudem muss das Fahrzeug 3 Monate stehen bleiben.

Erst kürzlich kam es auf Südtirols Straßen zu einem ähnlichen Fall, wo sich Personen mit Falschangaben aus der Affäre ziehen wollten. Ein Auto war auf der Schnellstraße MeBo mit 164 Stundenkilometern von der Straßenpolizei geblitzt worden. Um der saftigen Strafe zu entgehen, täuschte ein Ehepaar kurzerhand den Diebstahl des Autos vor. Doch sie flogen auf.

vs