Donnerstag, 28. Mai 2020

Bozner rast mit 107 Kilometern pro Stunde über Drususstraße

Die Stadtpolizei von Bozen hat am Mittwochnachmittag einen 52-jährigen Bozner geblitzt, der mit 107 Kilometern pro Stunde über die Drususstraße gerast ist. Dem Mann wurde umgehend der Führerschein entzogen.

Der Mann erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 847 Euro.
Badge Local
Der Mann erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 847 Euro. - Foto: © APA (Symbolbild) / BARBARA GINDL
Nachdem Anrainer in den vergangenen Tagen mehrfach Autofahrer gemeldet hatten, die mit überhöhter Geschwindigkeit in Bozen unterwegs gewesen waren, erwischte die Stadtpolizei von Bozen am Mittwoch kurz nach 17 Uhr einen 52-jährigen Bozner, der mit seinem Fahrzeug der Marke Alfa Romeo in Richtung Innenstadt unterwegs war und es besonders eilig hatte: Er raste mit nicht weniger als 107 Kilometern pro Stunde über die Drususstraße, wo eigentlich ein Tempolimit von 40 Kilometern pro Stunde gilt.

Glücklicherweise kam es bei der rasanten Fahrt zu keinem Unfall. „Es gilt zu bedenken, dass bei einer solchen Geschwindigkeit, der Bremsweg um die 90 Meter beträgt, wenn man Reaktionszeit und die Beschaffenheit des Asphaltes miteinberechnet“, betont die Stadtpolizei in einer Aussendung.

Weil er 67 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs war, wurden ihm umgehend 10 Punkte vom Führerschein abgezogen, der außerdem eingezogen wurde. Auch muss er ein Bußgeld von 847 Euro berappen. Jetzt wird das Regierungskommissariat darüber entscheiden, wie lange dem Lenker der Führerschein entzogen wird. Das Gesetz sieht einen Entzug von 6 bis 12 Monaten vor.

stol