Samstag, 18. Juli 2015

Brand in Kunststofffabrik in Vahrn unter Kontrolle

Stundenlang waren die Feuerwehren des Eisacktals am Samstag im Einsatz, um einen Brand in einem Industriebetrieb in Vahrn unter Kontrolle zu bringen. Um 17 Uhr wurde vermeldet, dass das Feuer unter Kontrolle sei.

Badge Local
Foto: © STOL

Der Brand auf dem Gelände des Kunsstoffverarbeiters Dolar sorgte für die starke Rauchentwicklung. Die Rauchschwaden waren weithin sichtbar. Verletzt wurde bei Feuer glücklicherweise niemand.

Das Unternehmen Dolar produziert synthetische Harze undThermoplasten, die insbesondere in der Industrie und Mechanik verwendet werden. 

Bei einer Pressekonferenz berichtete Alexander Mair, der Feuerwehreinsatzleiter, dass sich die Löscharbeiten als äußert schwierig erwiesen hatten. Der Grund hierfür lag darin, dass eine bestimmte Menge an Kunstoffen Feuer gefangen hatte und dieses Feuer sich in Zwischenräumen ausgebreitet hatte. Ein Löschangriff wurde erst wirksam, nachdem man mit den Einsatz von Drehleitern das Dach geöffnet hatte und den Brand dann mit Schaum erstickte. 

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Der Techniker der Umweltagentur, Christian Bachmann, entnahm laufend Luftproben, um in einem zweiten Moment auch gesicherte Messdaten zu haben über die Luftwerte. Er konnte aber Entwarnunggeben, was die Gefährlichkeit des Brandrauches anbelangt, da zur Zeit des Brandes kein starkes Windaufkommen zu verzeichnen war und so die Rauchsäule vertikal in die Höhe stieg. Dadurch hat  sich der Rauch sehr stark verdünnt und es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung in der näheren Umgebung.

Am Einsatz waren insgesamt die Freiwilligen Feuerwehren von Vahrn, Neustif, Brixen, Milland, Schalders und Klausen sowie die Berufsfeuerwehr Bozen beteiligt. Auch eine Funkstreife der Carabinieri und eine Rettungswagen des Weissen Kreuzes waren vor Ort in Bereitschaft. Insgesamt waren an die 150 Einsatzkräfte beteiligt. 

Zur Brandursache hat die Feuerwehr noch keine Angaben gemacht. Sie soll in  in den nächsten Tagen noch genauer untersucht werden. 

stol

_____________________

Einen ausführlichen Bericht zum Brand in Vahrn lesen Sie in der morgigen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol