Samstag, 28. November 2015

Brasilien fordert Milliardenbetrag nach Bergwerks-Dammbruch

Nach dem Dammbruch in einem Eisenerz-Bergwerk will die brasilianische Regierung von dem Bergbau-Unternehmen 20 Milliarden Reais (5 Mrd. Euro) zur Säuberung des verseuchten Flusses Rio Doce fordern. Das habe Bundesgeneralanwalt Luis Inácio Adams am Freitag auf einer Pressekonferenz erklärt, berichtete das Nachrichtenportal G1. Er werde am Montag eine entsprechende Zivilklage gegen das Unternehmen Samarco erheben.

Die Mündung des verseuchten Flusses Rio Doce in den Atlantik.
Die Mündung des verseuchten Flusses Rio Doce in den Atlantik. - Foto: © APA/AFP

stol