Sonntag, 27. Januar 2019

Brasilien: Schlammlawine tötet mindestens 34 Menschen

Nach dem Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien ist die Zahl der bestätigten Todesopfer auf 34 gestiegen. Rund 250 Menschen wurden nach dem Unglück in Brumadinho im Bundesstaat Minas Gerais noch immer vermisst, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte. Gouverneur Romeu Zema sagte, es sei unwahrscheinlich, noch viele Überlebende zu finden. Die Zahl der Todesopfer dürfte deshalb weiter steigen.

Der Damm brach in der Nähe der Stadt Brumadinho Foto: APA (Brazilian Presidency)
Der Damm brach in der Nähe der Stadt Brumadinho Foto: APA (Brazilian Presidency)

stol