Montag, 06. April 2015

Brasilien: Seit Donnerstag brennen Treibstofftanks

Der Brand in einem Treibstofflager im Hafen der brasilianischen Atlantikstadt Santos ist auch am Ostersonntag noch nicht zu löschen gewesen. Laut der Feuerwehr standen noch zwei Tanks in Flammen, wie das Nachrichtenportal "O Globo" meldete. Insgesamt waren auf dem Gelände sechs Tanks in Brand geraten. Auf dem Gelände stehen fast sechzig Tanks, die Benzin, Ethanol, Diesel oder andere chemische Produkte enthalten.

Seit Donnerstag wütet ein Brand in Brasiliens größtem Hafen in Santos.
Seit Donnerstag wütet ein Brand in Brasiliens größtem Hafen in Santos. - Foto: © LaPresse

Der Bürgermeister der Stadt, Paulo Alexandre Barbosa, bat die Zentralregierung und den staatlichen Ölkonzern Petrobras um Hilfe bei den Löscharbeiten.

Auf dem Hafengelände des Unternehmens Ultracargo stehen noch immer mindestens zwei Großtanks in Flammen. Vom Brandort stiegen riesige schwarze Qualmwolken in den Himmel.

Das Feuer war am Donnerstag aus bisher noch unbekannter Ursache ausgebrochen. Rund 100 Feuerwehrmänner sind im Einsatz. Dutzende Tanks müssen gekühlt werden, um Explosionen zu vermeiden.

Die Behörden rechneten damit, dass es noch mehrere Tage dauern wird, bis das Feuer gelöscht ist. Mehrere Menschen wurden wegen Rauchvergiftungen behandelt.

Santos ist der größte Hafen Südamerikas und liegt an der Atlantikküste etwa 70 Kilometer von der brasilianischen Wirtschaftsmetropole São Paulo entfernt.

dpa

stol