Dienstag, 16. Februar 2021

Brenner-Transit: Italiens Landwirtschaftsverband für EU-Lösung

Der italienische Landwirtschaftsverband Confagricoltura hat sich bei der EU-Kommission für eine Lösung in Sachen Brenner-Transit eingeschaltet. Laut dem Verband müssten die sogenannten „grünen Korridore“ in Europa gewährleistet werden. Diese hatten während des Lockdowns „einen koordinierten und effizienten Warenumlauf sowie die Lieferung von Lebensmitteln“ garantiert.

Lkw müssen durchkommen – das fordert auch der italienische Landwirtschaftsverband.
Badge Local
Lkw müssen durchkommen – das fordert auch der italienische Landwirtschaftsverband. - Foto: © ANSA / GNEWS
„Wir danken den italienischen Ministern für die in Brüssel eingeleiteten Kontakte zur Aufrechterhaltung des freien Warenverkehrs“, kommentierte Verbandspräsident Massimiliano Giansanti in einer Presseaussendung am Dienstag.

„Der Brenner ist für den italienischen Lebensmittelexport zugunsten des europäischen Markts strategisch. Über 60 Prozent der Exporte dieses Sektors, die 2020 einen Wert von 45 Milliarden Euro erreicht haben, dienen Konsumenten in anderen EU-Mitgliedstaaten“, betonte Giansanti.

Am Montag ging nichts mehr zwischen Brixen und dem Brenner. Weil alle LKW-Fahrer – auch für die Durchreise – den Behörden in Österreich einen negativen Covid-Test vorlegen mussten, gab es einen langen Stau. Die Polizei kontrollierte dann schon ab Verona – und auch in Bozen Süd.

apa/stol