Montag, 12. März 2018

Brennerautobahn: Neue Meinungsumfrage

Eine neue Meinungsumfrage zu den Maßnahmen für die Geschwindigkeitsbegrenzung entlang der A22 im Rahmen des europäischen Projektes BrennerLEC startet. Die Brennerautobahngesellschaft koordiniert das Projekt in Zusammenarbeit mit der IDM Südtirol, den Landesagenturen für Umwelt der autonomen Provinzen Bozen und Trient, des Unternehmens CISMA GmbH und der Universität von Trient.

Eine neue Meinungsumfrage zu den Maßnahmen für die Geschwindigkeitsbegrenzung entlang der A22 im Rahmen des europäischen Projektes BrennerLEC startet.
Badge Local
Eine neue Meinungsumfrage zu den Maßnahmen für die Geschwindigkeitsbegrenzung entlang der A22 im Rahmen des europäischen Projektes BrennerLEC startet.

Mit dem Fragebogen auf der offiziellen Homepage www.brennerlec.life wird erhoben, was die Autobahnbenutzer und die Bürger im Allgemeinen über die Versuche zur Staureduzierung bei erhöhtem Verkehrsaufkommen und zur Verminderung der Auswirkungen des Durchgangsverkehrs auf die Umwelt denken.

Es handelt sich dabei um den zweiten Fragebogen, den die BrennerLEC-Partner erarbeitet haben: An einer ersten Online-Umfrage Anfang 2017 haben sich insgesamt 1.315 Menschen beteiligt. Die Ergebnisse zeigen auf, dass 50 Prozent der Teilnehmer einer Geschwindigkeitsreduzierung aus Umweltgründen und ein noch höherer Prozentsatz den Maßnahmen für einen flüssigen Verkehr positiv gegenüberstehen.

Fragebogen ist wichtig für gutes Gelingen 

Haben sich die Meinungen und die Erwartungen ein Jahr nach Projektstart verändert? Dies wird die neue Umfrage erheben. Der Fragebogen ist dabei ein wirksames Mittel, um jene Menschen stärker einzubeziehen, die durch die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen und anderer Hinweise entlang der Teststrecken zu einem guten Gelingen des Projektes beitragen.

Auf der offiziellen Homepage sind die Ergebnisse der ersten Umfrage abrufbar. In den nächsten Monaten werden erste Projektergebnisse veröffentlicht, viele andere Daten und Informationen folgen im Laufe der Testphase bis zum Ende des Projektes.

stol

stol