Donnerstag, 30. Januar 2020

Brexit-Gegner und -Befürworter kämpfen um Platz 1 in der Hitparade

Unmittelbar vor dem EU-Austritt Großbritanniens haben die Brexit-Gegner und -Befürworter ihren erbitterten Kampf in die Charts verlegt.

Der Countdown für den EU-Austritt Großbritanniens läuft.
Der Countdown für den EU-Austritt Großbritanniens läuft. - Foto: © APA/afp / TOLGA AKMEN

Die Brexit-Gegner haben dazu aufgefordert, Beethovens „Ode an die Freude“, die offizielle Hymne der Europäischen Union, am Freitag auf Platz eins der britischen Charts zu bringen.

Bei den Verkaufscharts von iTunes steht der letzte Satz von Beethovens 9. Sinfonie, eingespielt vom Johann-Strauss-Orchester unter der Leitung des Stargeigers André Rieu, bereits an der Spitze.

Die Brexit-Befürworter halten mit einem profaneren Musikstück dagegen: Sie fordern dazu auf, den Brexit-Song „17 Million Fuck-Offs“ von dem Komiker Dominic Frisby an die Spitze der Charts zu bringen. Der Titel bezieht sich auf die 17,4 Millionen Briten, die beim Referendum 2016 für den EU-Austritt Großbritanniens gestimmt hatten.

Frisby hat seinen Song, der auf die Elite in Brüssel und London und prominente Brexit-Befürworter abzielt, eigens um eine neue Strophe ergänzt, um den EU-Austritt Großbritanniens zu feiern. Nach Angaben der Official Charts Company, die die britischen Musikcharts veröffentlicht, steht er bisher allerdings nur auf Platz 3.

Die britischen Single-Charts werden am Freitagnachmittag um 17.45 Uhr (MEZ) veröffentlicht, also wenige Stunden vor dem Brexit um Mitternacht.

apa/afp