Sonntag, 11. Juli 2021

Brigitte Baur Kahn ist die Bäuerin des Jahres 2021

Brigitte Bauer Kahn wurde vom Landesbäuerinnenrat stellvertretend für die Bäuerinnen des Landes zur „Bäuerin des Jahres 2021“ gewählt. In vorbildlicher Weise bearbeitet sie den Naschthof in Toblach auf 1660 Metern Meereshöhe. Die Auszeichnung wurde am heutigen Sonntag beim 40. Landesbäuerinnentag in Bozen zum 14. Mal Dank der Stiftung Südtiroler Sparkasse vergeben.

Die Bäuerin des Jahres 2021 ist Brigitte Baur Kahn.
Badge Local
Die Bäuerin des Jahres 2021 ist Brigitte Baur Kahn. - Foto: © SBO
„Die Auszeichnung ist für mich eine besondere Ehre“, sagt die 44-jährige Bäuerin des Jahres Brigitte Baur Kahn: „Bergbäuerin sein heißt am Hof gebunden zu sein, jeden Tag anpacken zu müssen, zu schauen, den Hof weiterzubringen und den Kindern die Freude und die Begeisterung an der Berglandwirtschaft weiterzugeben. Das ist eine große Herausforderung und da sind nicht nur wir als Familie gefordert, sondern wir alle, sonst wird es in Zukunft keine Berglandwirtschaft mehr geben“, plädiert die Bergbäuerin.



Baur Kahn wuchs mit ihren Eltern und ihrer Stiefschwester am Naschthof auf. Bereits als 15-Jährige war für sie klar, dass sie den Milchwirtschaftsbetrieb übernehmen wird. Heute bewirtschaftet Brigitte Baur Kahn den Hof, ihr Mann Reinhard und die beiden Kinder Sara und Simon helfen dabei. Als zweites Standbein bietet die Familie Urlaub auf dem Bauernhof an.



Trotz der Arbeit am Bergbauernhof findet die Bäuerin immer noch Zeit für die Vereine. Sie war bereits bei der Bauernjugend als Ortsleiterin tätig, in der SBO-Ortsgruppe Toblach ist sie nun in der dritten Periode Ortsbäuerinnenratsmitglied, zur Zeit Ortsbäuerinnen-Stellvertreterin.

„Brigitte ist Bergbäuerin – standhaft, mutig, weitsichtig, heimatverbunden. Eine kraftvolle Frau, die anpackt, die den Blick für das Wesentliche hat, die ihren Hof leitet. Und das mit viel Freude, weil Bäuerin sein für sie das Schönste ist“, so die SBO abschließend in einer Aussendung.

stol