Montag, 16. Dezember 2019

Brindisi: 54.000 Personen evakuiert

Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die bei Bauarbeiten entdeckt wurde, haben am Sonntag 54.000 Personen in der süditalienischen Stadt Brindisi ihre Wohnungen und Häuser verlassen müssen – mehr als die Hälfte der Einwohner.

Die Fliegerbombe der RAF in Brindisi.
Die Fliegerbombe der RAF in Brindisi. - Foto: © ANSA / UFFICIO STAMPA ESERCITO

Die Bombe der britischen Luftwaffe RAF enthielt 40 Kilogramm Sprengstoff und wurde beim Fund beschädigt. Die Einwohner in einem Umkreis von 1,6 Kilometer vom Fundort wurden evakuiert. 1000 Sicherheitskräfte waren dabei im Einsatz. Experten der Armee entschärften die Bombe und brachten sie zu einem nahe gelegenen Schießplatz zur Sprengung.

Bereits am 1. Dezember waren in Turin 10.000 Personen in Sicherheit gebracht worden, da eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt werden musste.

Am 20. Oktober wurde am Verdiplatz in Bozen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft und in Vahrn gesprengt. Das Video der Sprengung finden Sie hier.


apa