Samstag, 19. November 2016

Brixen: Brand in Holzspänelager endet glimpflich

Im Holzspänelager eines holzverarbeitenden Betriebes in der Brixner Industriezone ist es am Samstagmorgen zu einem Schwelbrand gekommen. Ein aufmerksamer Autofahrer hatte von der nahe gelegenen Hauptstraße aus den aufsteigenden Rauch bemerkt und bei der Landesnotrufzentrale Alarm geschlagen.

Wäre der Brand nicht von einem aufmerksamen Autofahrer entdeckt worden, hätte er wohl weit schlimmere Folgen haben können. - Foto: FFW Brixen
Badge Local
Wäre der Brand nicht von einem aufmerksamen Autofahrer entdeckt worden, hätte er wohl weit schlimmere Folgen haben können. - Foto: FFW Brixen

Kurz nach 8 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Brixen verständigt, die mit 5 Fahrzeugen und 15 Wehrmännern zum Brandorte ausrückte.

Der Schwelbrand in den ca. 200 Kubikmetern gelagerten Holzspänen hatte bereits die Holzeinfassung des Lagerraumes erfasst.

Die von außen sichtbaren Glutnester des Schwelbrandes wurden von den Wehrmännern sofort gelöscht. Daraufhin wurde das nicht vom Brand betroffene Material abtransportiert und die Glutnester im Inneren des Lagers freigelegt.

Der Schwelbrand hatte bereits ein Loch in die Holzeinfassung des Lagerraums gebrannt. - Foto: FFW Brixen

Nachdem alle weiteren Glutnester gelöscht waren, konnte der Einsatz um 12.15 Uhr beendet werden. 

Im Einsatz stand auch die Brixner Stadpolizei.

stol