Freitag, 27. November 2015

Bruneck: Weitere 16 Flüchtlinge im Josefsheim

Seit 1. Oktober 2015 leben im Josefsheim 16 Flüchtlinge, die auf Behandlung ihres Asylantrages warten. Nun kommen weitere 16 nach Bruneck.

Adventskranz-Flechten im Josefsheim in Bruneck: Im Dezember sollen 16 weitere Flüchtlinge aufgenommen werden.
Badge Local
Adventskranz-Flechten im Josefsheim in Bruneck: Im Dezember sollen 16 weitere Flüchtlinge aufgenommen werden. - Foto: © D

Die bisherige Beherbergung der Flüchtlinge verlaufe ohne Schwierigkeiten, dank der Betreuung der Mitarbeiter der Caritas und der etwa 30 freiwilligen Helfer, die die Neuankömmlinge mit den Sprachen und dem Lebensumfeld vertraut machen.
Anfang Dezember 2015 werden weitere 16 Flüchtlinge Quartier im Josefsheim beziehen. Die großen Flüchtlingsströme über das Mittelmeer und die zunehmende Anzahl der Asylantragsteller, die dem Land Südtirol vom Staat zugeteilt werden, veranlassten die Landesregierung der Stadtgemeinde Bruneck weitere Flüchtlinge zur Unterbringung anzuvertrauen.

Damit ist das Josefsheim voll ausgelastet. In Zukunft können dort keine Flüchtlinge mehr aufgenommen werden.
Die zusätzlichen Personen werden von weiterem Betreuungspersonal der Caritas begleitet. Mit Unterstützung der Bezirksgemeinschaft Pustertal werden die Caritas-Mitarbeiter für einen geregelten Tagesablauf sorgen und den einzelnen Personen die Grundregeln und Gepflogenheiten unserer Kultur näherbringen.
„Die Aufnahme von Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, stellt für die Brunecker Bevölkerung eine neue Herausforderung dar. Mehrere Brunecker haben bereits in den letzten Wochen großes persönliches Engagement gezeigt. Ihr Beispiel soll für uns alle ein Auftrag", so Bürgermeister Roland Griessmair. 

stol