Dienstag, 03. Dezember 2019

Brunecker Krebsgespräche: „Krebs betritt die Bühne“

Die Brunecker Krebsgespräche haben sich auf die Fahnen geschrieben, die Auseinandersetzung mit dem Thema Krebs in der Südtiroler Öffentlichkeit weiter anzustoßen. Offen über die Krankheit reden, in einer Leistungsgesellschaft, die Kranksein allzu gerne ausklammert: Was in Bruneck seine Wurzeln hat, wird nun ins ganze Land getragen.

Es gibt noch 2 Veranstaltungen, eine in Bozen und eine in Meran.
Badge Local
Es gibt noch 2 Veranstaltungen, eine in Bozen und eine in Meran. - Foto: © shutterstock

Dorthin, wo es sich die Zuschauer am wenigsten erwarten würden.

Zuschauer nah dabei

In den Kleinkunsttheatern von Meran, Bozen, Brixen und Bruneck wird Krebs im November und Dezember 2019 als Protagonist einer Veranstaltungsreihe die Bühne betreten, so wie er die Bühne des Lebens der Betroffenen und ihres Umfeldes auch ungefragt zu betreten weiß.

4 Städte, 4 Schwerpunkte, 4 Gespräche: Die Zuschauer sind nah dabei, wenn Betroffene und Experten erzählen, was die Krankheit auslösen kann, was sie in Frage stellt und was sie in manchen Fällen sogar Positives mit sich bringen kann.

Noch 2 Termine

Brustkrebs als häufigste Krebsform bei Frauen rückt in der Carambolage in Bozen in den Mittelpunkt: Bettina Kerer erzählt von ihrem Weg, als Experten sind der Gynäkologe Herbert Hanni und der plastische Chirurg Lorenz Larcher dabei.

Termin: Donnerstag, den 5. Dezember 2019 um 20.30 Uhr in der Bozner Carambolage.

Und im Altstadttheater in Meran (11.Dezember, 20.30 Uhr) betritt Krebs im wahrsten Sinne die Bühne, wenn 2 betroffenen Theatermacher ihre Erfahrungen mit den Zuhörern teilen. Psychoonkologe Anton Huber ordnet ein und heitert auf.




stol