Mittwoch, 09. Oktober 2019

Brustkrebs ist kein Todesurteil

Der Oktober steht traditionell ganz im Zeichen des Pink Ribbon. Die rosa Schleife und die damit verbundenen Initiativen sollen daran erinnern, wie wichtig die Früherkennung von Brustkrebs und eine moderne, individuelle patientengerechte Behandlung ist.

Martina Ladurner und Erika Laner von mamazone mit dem Vorstand der Frauenklinik Innsbruck Prof. Christian Marth.
Badge Local
Martina Ladurner und Erika Laner von mamazone mit dem Vorstand der Frauenklinik Innsbruck Prof. Christian Marth. - Foto: © Monika Kiem

Brustkrebs ist die bei Frauen am häufigsten diagnostizierte Krebsart. Italien erkranken jedes Jahr rund 50.000 Frauen an Brustkrebs, in Südtirol sind es circa 400 Frauen, die diese Diagnose erhalten.
Das größte Risiko zu erkranken haben Frauen zwischen 45 und 69 Jahren. Doch inzwischen trifft es auch immer mehr Jüngere.

Rund 7 Prozent aller Brustkrebspatientinnen sind noch keine 40.
Sie stehen mitten im Leben und haben mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen. Zu den medizinischen und psychoonkologischen Aspekten der Erkrankung kommen bei jungen Frauen meist nämlich noch weitere Fragestellungen hinzu, die sich aus dem Spannungsfeld „Erkrankung – Familie – Beruf“ ergeben:
Etwa: Wie schaut es jetzt mit meinem Kinderwunsch aus? Oder: Wer betreut meine Kleinkinder und den Haushalt? Welche sind meine beruflichen Rechte als Brustkrebspatientin? Wie geht es mit der allgemeinen Lebensplanung weiter? Werde ich jemals wieder ein normales Leben führen?



Genau da knüpft die 12. Brustkrebs-Akademie Diplompatientin an. Sie will den Patientinnen richtungsweisende Infos geben, wie man Krankheit, Familie und Beruf „unter einen Hut bringen kann“ und nebenbei auch noch das eigene psychische und physische Befinden in dieser schweren Zeit stärkt.
In 8 Fachvorträgen werden bei der 12. Brustkrebs-Akademie „Diplompatientin“ am 19. Oktober in der Eurac in Bozen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und neue Behandlungsmöglichkeiten von Brustkrebs und dessen Nebenwirkungen in einer Patientinnen gerechten Sprache vorgetragen.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos; eine Anmeldung ist allerdings erforderlich, und zwar innerhalb 12. Oktober unter der Rufnummer 335/6506353 bzw. [email protected].
Das detaillierte Programm kann über www.mamazone.it eingesehen und heruntergeladen werden.

Heute ist Brustkrebs kein Todesurteil mehr. Die Zahl an Neuerkrankungen nimmt zwar weltweit zu, gleichzeitig jedoch ist es gelungen, die Sterblichkeit an Brustkrebs zu senken.
Grundlage dafür ist eine qualitätsgesicherte Früherkennung und die Behandlung mit modernen Brustkrebsmedikamenten. mamazone Südtirol erneuert anlässlich des Brustkrebsmonats Oktober die Forderung nach einem landesweiten Mammographie-Screening für Frauen bereits ab 40 Jahren in zertifizierten Brustzentren.
Die Tatsache, dass immer mehr jüngere Frauen mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert werden, unterstreicht die Wichtigkeit dieser Forderung. mamazones Augenmerk liegt aber auch in einer leitliniengerechten Behandlung und Therapie sowie auf einer intensiven Nachsorge der Patientinnen.

liz