Freitag, 27. April 2018

Brutale Polizeigewalt gegen ehemaligen NFL-Spieler

Und wieder wurde in den USA ein Akt brutaler Polizeigewalt gegen Schwarze bekannt, diesmal von prominenter Stelle: Der ehemalige NFL-Spieler Desmond Marrow wurde bereits im Dezember Opfer eines solchen Übergriffs von Seiten der Polizei. Am Donnerstag veröffentlichte er das Video des Vorfalls.

Foto: Instagram
Foto: Instagram

„Dies ist kein Schrei für Sympathie, sondern ein Ruf nach Gerechtigkeit!“, so der 30-Jährige, der nach einer Football-Karriere am College kurzzeitig als Profi-Verteidiger bei den Tampa Bay Buccaneers unter Vertrag war. Er veröffentlichte am Donnerstag ein Video auf Instagram, das bereits im Dezember 2017 entstand, als er auf einem Parkplatz in Atlanta, Georgia, von 3 Polizisten brutal zu Boden gedrängt wurde.

Geschlagen, getreten, gewürgt

Die Polizisten hatten Marrow wegen Waffenbesitz verhaftet. Erst nachdem sie ihn zu Boden gestoßen, geschlagen und so lange gewürgt hatten, bis er ohnmächtig wurde, stellte sich heraus, dass es keine Waffe, sondern nur sein Handy war, das die Polizisten gesehen hatten.

Im Video sieht man deutlich, wie brutal die Polizisten vorgehen, obwohl Marrow immer wieder beteuert: „Ich wehre mich ja nicht mal.“ Als er am Boden liegt, hört man nur noch verzweifelte Schreie, bis er - so berichtet Marrow - durch das Würgen eines Polizisten ohnmächtig wurde.

***ATTENTION*** to anyone who views this post , PLEASE HELP ME GET MY VOICE HEARD!!! I Was Falsely Arrested & taken into custody in #Atlanta #Georgia #HenryCounty by the Henry County Police . I Only Had My Cell Phone in my possession & they claimed to be scared for their lives . I had No type of weapon in my possession , I was arrested for having a Gun that turned out to be my Cell Phone . During the arrest the police knocked my teeth out, slammed me on my head and choked me out until I was unconscious. In addition I suffered a shoulder strain and a concussion along with the heartache of my Wife leaving me during this Very Hard time for my short comings and careless actions. This has affected me mentally and impacted my life in a way I can't even humanly describe . This isn't a cry for sympathy, I just need it to be known . . . My cry is for JUSTICE. They threw me into isolation and labeled me a gang member because of my tattoos. I was fully cooperating with the officers with ZERO resistance. I thought I was going to die. I was sure I was passing out or dying when Officer #D.Rose was choking me as my breath kept slipping away. Henry county police dept was trying to keep me quiet, but once they found out I was a former #NFLplayer & there was a video of the incident did they then try to drop my charges. They were basically trying to get me to sell my soul in exchange for the video not being posted and they would drop all the felonies and clear my record. They said I was resisting arrest, being out of control, spitting and assaulting the Officers by head butting them. But GOD recorded it and I have PROOF! You know the truth take a lil longer to make it around lies travel faster . They locked me up & gave me No bond which gave me NO voice YOU guys are my voice I NEED your help . I been sleepin on the floor I can't get a job with these #Felonies I lost my gym all my clients & training kids is my passion that's ALL I wana do I can't pay my child support I would love to see my son I'd take any type of love Bruh it's real right now #Repost #Share #Like #Repost @theshaderoom @troubleman31 @fox5ny @sharonlfox5 @drtiffanycrutcher @damariosolomonsimmons @real

Ein Beitrag geteilt von Desmond Marrow (@ibeattheodds_) am

Die Polizei betont, er hätte nicht kooperiert

Der Fall sorgte für große Aufregung in den US-Medien. Die zuständige Polizeistation von Henry County hielt in ihrem Protokoll fest, der Verhaftung sei vorangegangen, dass Marrow einen anderen Verkehrsteilnehmer mit dem Auto verfolgte und bedrohte und die Verkehrssicherheit gefährdete. Marrow gab laut Medien zu, dass dies richtig gewesen sei, jedoch keineswegs die Brutalität der Polizisten entschuldige.

Auch hatte die Polizei angegeben, Marrow hätte den Anschein gemacht, unter Einfluss von Drogen oder Alkohol zu stehen, beweisen konnte sie dies jedoch nicht. Die Polizisten betonten im Protokoll immer wieder, Marrow hätte sich gegen die Verhaftung gewehrt und sei nicht kooperativ gewesen, weshalb sie ihn hart rannehmen mussten.

Wollten Veröffentlichung des Videos verhindern

Marrow selbst erklärte auf Instagram, er habe neben den Verletzungen am Kopf auch eine an der Schulter sowie eine Gehirnerschütterung erlitten. Außerdem hätte er einen Zahn verloren. Man habe ihn zudem nach der Verhaftung in eine Einzelzelle gesteckt, weil man wegen seiner Tätowierungen annahm, er sei in einer Gang.

„Als sie herausfanden, dass ich ein ehemaliger NFL-Spieler bin, wollten sie plötzlich alle Anklagepunkte fallen lassen und versuchten, mich zu überreden, das Video nicht zu veröffentlichen. Sie sagten, ich hätte mich gewehrt und nicht kooperiert, aber Gott ist mein Zeuge und ich habe den Beweis!“

stol/liz

stol