Montag, 12. Januar 2015

Brutaler Übergriff am Sandplatz: Verkürztes Verfahren

Arlind Cikaqi aus dem Kosovo, dem vorgeworfen wird, in der Nacht auf den 21. September am Meraner Sandplatz den 31-jährigen N.P. aus Meran tätlich angegriffen zu haben, wird im verkürzten Verfahren abgeurteilt.

Spuren nach dem Angriff am Meraner Sandplatz - Archivbild
Badge Local
Spuren nach dem Angriff am Meraner Sandplatz - Archivbild - Foto: © D

Der Rechtsanwalt des 19-Jährigen, Fernando Pontocorvo, hat am Montag vor Vorverhandlungsrichter Emilio Schönsberg beantragt, die Schwere der Verletzungen, die N.P. davongetragen hat, von einem medizinischen Gutachter bewerten zu lassen.

N.P. ist nach wie vor im Krankenstand, Cikaqi steht unter Hausarrest.

Bekanntlich hatte er ausgesagt, dem Meraner den ersten schweren Fausthieb versetzt zu haben. Es sei aber nicht er, sondern sein minderjähriger Bekannter gewesen, der dem bewusstlos am Boden liegenden N.P. mehrere heftige Fußtritte ins Gesicht und auf den Brustkorb versetzt habe.

Gegen den Minderjährigen ermittelt die Staatsanwaltschaft am Jugendgericht.

Die Erhebungen von  Staatsanwalt Axel Bisignano gehen indes weiter.  

Bevor es zur brutalen Eskalation kam, soll N.P. nämlich eine Straße entfernt schon von einer anderen Person tätlich angegriffen worden sein.

Das soll auf dem Video einer Überwachungskamera zu sehen sein. Der Verdächtige wurde identifiziert, gegen ihn wird ermittelt.

rc

stol