Montag, 29. Juli 2019

Bub (8) in Frankfurt vor Zug gestoßen und getötet

Ein 8-jähriger Bub ist im Hauptbahnhof von Frankfurt am Main von einem Mann vor einen einfahrenden Zug gestoßen und getötet worden. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

Gegen den Verdächtigen ermittelt eine Mordkommission Foto: APA (dpa)
Gegen den Verdächtigen ermittelt eine Mordkommission Foto: APA (dpa)

Der Mann soll auch die Mutter des Kindes ins Gleisbett gestoßen haben. Die 40-Jährige habe sich aber retten können. Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.

Das Kind wurde laut Polizei von einem einfahrenden ICE erfasst und erlitt tödliche Verletzungen. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, wurde später außerhalb des Bahnhofs mithilfe von Passanten festgenommen. Am Hauptbahnhof sei es zu einem „massiven Polizeieinsatz“ gekommen, sagte eine Behördensprecherin.

Motiv unklar

Beim Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen Mann afrikanischer Herkunft. Er soll aus Eritrea stammen. Das Motiv sei noch völlig unklar.

Eine Beziehung zwischen dem Mann und den Opfern soll es nach derzeitigem Stand nicht geben.

dpa/apa/stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol